Lise Meitner – Durch die Hintertür ins Licht

Wien Akademisches GymnasiumEs gibt diese verschiedenen Wege für eine Frau von heute, wenn sie es (immer noch) schwer hat, weil sie eine Frau ist: Aufgeben. Sich beschweren. Gegen diese Ungerechtigkeit kämpfen. Unbeirrt von allem ihr Ziel verfolgen. Gern würde ich unbeirrt meinem Ziel folgen, jedoch gelingt mir das zu selten. Deshalb interessiere ich mich besonders für Frauen, die „einfach“ ihren Weg gehen.

Lise Meitner Wien Gedenktafel Akademisches Gymnasium
An einem Sonntag im letzten Winter, war ich auf dem Weg zu einer Ausstellung in das Belvedere, als mir unterwegs ein Schulgebäude mit vielen Gedenktafeln auffiel. Schon die Tafeln sprechen eine deutliche Mann | Frau – Sprache. Die Jungens Altenberg, Beer-Hofmann, von Hofmannstal und Schnitzler waren Schüler des Akademischen Gymnasiums am Beethovenplatz. Ihrer gedenkt die Österreichische Gesellschaft für Literatur. Dann ist da noch eine Tafel auf der, vermutlich die Schule, Lise Meitner gedenkt. Die Atomphysikerin Meitner (1878 – 1968) maturierte dort 1901 als externe Schülerin unter strengen Anforderungen, denn das Mädchengymnasium in der Rahlgasse, eröffnet 1906, kam für sie zu spät. Weiterlesen

Marietta Blau – Zertrümmerungssterne

BlauWien 1923 – 1938, Blau arbeitet zu fotografischen Methoden der Kernphysik am Institut für Radiumforschung. Eine ungewöhnliche Karriere? Nein, waren doch in den “Dreißigerjahren 35% der PhysikabsolventInnen Frauen, während es im Jahr 2002 nur noch 20% Studentinnen gab“. [1]

Arbeiten ist jedoch nur als „freie“ Wissenschaftlerin möglich. Für eine feste Anstellung als Dozentin bringt sie zu viele „Nachteile“ mit: Weiterlesen