Gesunde grüne Küsse – von 2009 nach 2010

Das Jahr 2009 habe ich mit dem Klimtschen Kuss begonnen – einer grünen modernen Version. Heute möchte ich den Reigen meiner 2009er Wien-Porträts auch mit einem grünen Kuss beschließen, der nicht nur grün sondern überdies noch gesünder als die meisten anderen Küsse ist: der „Kuss der Radieschen/Rettiche“ von Ju Duoqi aus China. Vermutlich eine lang bedachte Wahl von ihr, denn Rettiche sind „frisch, knackig, scharf und etwas bitter“. Fast wie Klimt?

Gefunden habe ich den Kuss fern von Wien in Shanghai in der Ausstellung “Dialogues” der Epson Imaging Gallery. Vielleicht doch gar nicht so fern, war Shanghai ja auch Zuflucht für exilierte WienerInnen in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts. Ein Thema auf das ich 2010 zurückkommen werde.

2009 habe ich hier „nur“ 13 Porträts „gezeichnet“, da ich mich mehr in Wienferne Wissensmanagement-Arbeiten gestürzt habe. Zumindest konnte ich noch die Wiener Graffiti würdigen. Nächstes Jahr möchte ich mich mehr Wien und u.a. visuell den Wiener Befindlichkeiten widmen. Und hoffe sehr, Sie sind neugierig auf selbige.

Mehr Gemüse von Ju Duoqi?
Überblick über ihre Werke und der Kuss als großes Bild mit allen gemüsigen Details (dazu auf das kleine Kuss-Bild klicken), Vita

Foto: Copyright © 2006-2009 Galerie Paris-Beijing.

Rettich-Quelle:
Gesunde Scharfmacher: Rettich und Radieschen in der leichten Küche

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s