Ukrainischer Kosake – Reiter & Pferd

KosakendenkmalIm Türkenschanzpark grast ein Pferd und ein ukrainischer Kosake raucht seine Pfeife. Man kann dieses 2003 enthüllte Denkmal als Lobehudelei auf Kriege betrachten oder als Mosaikstein der Wiener Geschichte.

Es erinnert an die zweite Türkenbelagerung Wiens im Jahr 1683. Im Befreiungsheer des polnischen Königs Sobieski kämpften auch ukrainische Kosaken. Die Entscheidungsschlacht fand im September statt. Türkischen Truppen hatten sich an der Stelle des heutigen Parks verschanzt. Kosaken trugen maßgeblich zum Sieg bei.

Auf Anregung u.a. des Architekten Heinrich von Ferstel wurde der wunderbare Park angelegt und 1888 eröffnet. Nicht nur ein Park, auch eine Welt sowohl mit Kosakendenkmal als auch mit türkischem Yunus-Emre-Brunnen.

Kosaken-Quellen:
Archivmeldung der Rathauskorrespondenz vom 11.9.2003
Die Ukrainer in Wien
Denkmal Türkenschanzpark
Türkenschanzpark – Geschichte

2 Kommentare zu “Ukrainischer Kosake – Reiter & Pferd

  1. ich liebe wien ich liebe es weil ich in wien geboren bin würde gerne in 1190 für immer leben und dort meine augen zu machen 1190 wien ist mein ghetto since 1986 geboren in wien i love you for ever end ever mein heimatstadt aber hab ne türkische blut ich liebe es trotzdem das ich österreicher bin

  2. Pingback: Nice Wien photos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s