Johann Georg Lahner – Frankfurt Wien, Wien Frankfurt

wuerstchen.jpgMan kann mit der Straßenbahn Nummer 5 vom Prater zum Westbahnhof fahren und so auf eine kleine Wiener Weltreise gehen. Wenn man langsam in Trance geraten ist von der Vielfalt die an einem vorüberzieht und den engen Kurven in der Josefstadt, erreicht die Bahn den 7. Bezirk und hält in der Kaiserstraße Ecke Neustiftgasse (Foto). Man schaut leicht benommen aus dem Fenster und erblickt sie – die Wiege der Frankfurter/Wiener Würstchen.

Eine farblich passend gewählte braune Tafel zeigt es an. Hier „stellte die Fleischselcher- und Fleischhauermeisterfamilie Lahner von 1832 bis 1967 die nur in Wien als Frankfurter, auf der ganzen Welt jedoch als Wiener bekannten Würstel her.“ Johann Georg Lahner (1772 – 1845) kam aus Bayern nach Frankfurt und lernte dort das Metzgerhandwerk. Auf Wanderschaft kam er danach nach Wien und blieb. Und stellte 1805 seine ersten Würstchen in Wien her. Er mischte Rinderfleisch mit Schweinefleisch, fügte eine eigene Würzmischung hinzu. Damit gewann er die Mägen vieler Wiener Persönlichkeiten der damaligen Zeit. Und der Nachtschwärmer von heute, die einen der vielen Würstelstände besuchen. Hoffentlich den Richtigen!

Lahner nannte die Würstchen in „dankbarer Erinnerung Frankfurter“. Während diese in Frankfurt als Wiener bezeichnet werden. Ein Brückenschlag von Frankfurt nach Wien, ob man es wahrhaben will oder nicht. So wie die Frankfurter Küche eine Brücke von Wien nach Frankfurt ist.

Würstchen-Quellen:
Wiener und Frankfurter Würstchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s