Max Steiner – King Kong

Praterstrasse 72Ein junger österreichischer Komponist zieht hinaus die Welt und beginnt 1916 in Amerika Filmmusiken zu schreiben.

Mit der Musik zu „King Kong und die weiße Frau“ (1933) hat er seinen ersten großen Erfolg in Hollywood. „Der kleine Lord“, „Vom Winde verweht“, „Casablanca“, „Arsen und Spitzenhäubchen“, „Der schwarze Falke“ und viele Filmusiken mehr stammen von dem 1888 in Wien geborenen Max Steiner, der in der Praterstraße 72 gewohnt hat. Seine musikalische Ausbildung erhielt er u.a. von Gustav Mahler. Vielleicht ist auch eine Wurzel dieser Musik die Arbeit im „Venedig in Wien“, das seinem Vater gehörte, im Wiener Prater.

Steiner-Quelle:
Venedig in Wien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s