Stefan Zweig – Schule

ZweigDie „Kulissen“ stehen noch. Man hat in Wien oft das Gefühl ein wenig in die Vergangenheit tauchen zu können. Noch etwas davon zu sehen, was die Menschen vor hundert Jahren gesehen haben.

Zum Beispiel den Schulweg, die Schule. Von 1892 bis 1900 besuchte Stefan Zweig das das Wasa-Gymnasium, früher Maximilian-Gymnasium, in der Wasagasse 10. In einer Festschrift des Gymnasiums von 1922 beschreibt ein Gedicht von ihm seine Stimmung in der Schule und seine Aussicht auf das Leben, seine Einsicht in das Leben:

„Wir sagten „Schule“ und wir meinten „Lernen,
Angst, Strenge, Qual, Zwang und Gefangensein“,
Grau schien die Welt und wie nach lichten Sternen
So blickten wir der Freiheit zu. Allein
Je mehr wir uns von jener Zeit entfernen,
Scheint uns der schöne Übergang nur Schein
Und kaum erlöst aus jenen engen Mauern,
Schwand das Gefühl und wurde fast Bedauern.
…“

Mehr berühmte Schüler des Gymnasiums? Und ein Blick auf das Gymnasium (Bildergalerie).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s