Josef Madersperger – Nähmaschine

MaderspergerMachen Erfindungen ihre Erfinder glücklich?

Josef Madersperger, ein Schneider aus Kufstein, kommt 1780 nach Wien. Hier erfindet er 1814 die Nähmaschine. Und erhält 1815 ein österreichisches Privileg dafür. Franz II. führte die Privilegiengesetze in Österreich ein. Sie sollten Erfindungen von „nützlichen Maschinen“ schützen. Privilegien waren Vorgänger der heutigen Patente. Schutz allein ist erst ein Schritt auf dem Weg zum wirtschaftlichen Erfolg, wie Madersperger erfahren musste. Ihm fehlte das Geld um die Maschine in einer Fabrik zu produzieren und auch das Privileg konnte er finanziell nicht halten. Er starb verarmt 1850 in Wien. Auf dem St. Marxer Friedhof ist er begraben. Die Wiener Schneiderinnung errichtete das Friedhofskreuz auf seinem Grab.

Erst viele Erfinder später machte die Nähmaschine jemanden glücklich. Neben der weiterentwickelten Technik, war das Vermarktungsgeschick entscheidend.

 

Mehr über tragische österreichische Erfinderschicksale (Schiffsschraube, Nähmaschine, Auto)? Rechts auf Video klicken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s