Ottavio Piccolomini – Intrige und Wohltaten

PiccolominiDer 9. Bezirk Wiens – Heimat für „vielschichtige“ Persönlichkeiten.

Wallfahrer pilgern in die Berggasse um Freud ihre Ergebenheit zu zeigen. Nur ein paar Schritte weiter in der Servitengasse kann man zu Fürst Ottavio Piccolomini wallfahren, dem General Wallensteins, Verschwörer gegen Wallensteins und Wohltäter der Serviten in Wien. Er „ordnete“ und überlebte die Schlacht bei Lützen im Dreißigjährigen Krieg, war erfolgreich in vielen weiteren Schlachten dieses Krieges und nutzte sein strategisches Geschick für eine, für die perfekte Intrige gegen Wallenstein. Und wird zum Wohltäter des Servitenordens – eine Wandlung. Piccolomini ist in der Servitenkirche unter dem Schmerzensaltar begraben. In einer Nische im Klostergang des benachbarten Wiener Servitenkonvents erinnert eine Büste des Bildhauers Francesco Mangiotto an ihn. Was auch immer man von Piccolomini halten mag, der Klostergang und Piccolomini lohnen eine kleine Wallfahrt. Vielleicht bei der Langen Nacht der Kirchen am 1. Juni 2007.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s